Arduino

Der Arduino ist ein quelloffener Microprozessor. Download der Steuerungssoftware unter: arduino.cc

  • Die analogen Eingänge A0-A5 messen Spannungen von 0-5 V. Die ermittelten Werte sind zwischen 0 und 1023.

  • Die digitalen Pins 0-13 interpretieren eine angelegte Spannung unter 2,5 V als LOW und höher als 2,5 V als HIGH.

  • Die digitalen Pins 0-13 können eine Spannung von 5 V ausgeben.

  • Am Pin 13 kann eine LED ohne Vorwiderstand betrieben werden, da der Strom auf 20 mA begrenzt ist. Zusätzlich ist hier auf dem Board eine kleine LED verbaut, die über den Pin 13 angesteuert werden kann.

  • Pins mit Tilde-Zeichen (~) können durch PWM (Pulsweiten-Modulation) Werte zwischen 0 und 255 ausgeben und so Werte zwischen 0 V und 5 V annehmen.

  • Die Pins 0 (RX) und 1 (TX) können nur dann verwendet werden, wenn kein Serial-Monitor verwendet wird.

Installation

  1. Arduino-Software herunterladen.

  2. Arduino-Software installieren, starten und wieder beenden.

Ardublock

ArduBlock bietet eine grafische Programmieroberfläche für die Programmierung eines Arduino, die stark an Scratch angelehnt ist. Im Gegensatz zu Snap4Arduino erzeugt diese einen einsehbaren Arduino-Code, übergibt diesen an die Arduino-Software und lädt ihn dann auf den Arduino hoch.

Installation

  1. Download einer ArduBlock-Version
    letsgoING / Download
    Gut sortierte und übersichtliche Version. (Auf Clone or Download, dann Download zip klicken.)

  2. Im Ordner Arduino (der automatisch beim ersten Start von Arduino erstellt wird)
    folgende Ordnerstruktur erstellen: /tools/ArduBlockTool/tool/
    So entsteht folgender Pfad: /Arduino/tools/ArduBlockTool/tool/

  3. In den Ordner tool die heruntergeladene Ardublock*.jar-Datei kopieren.

  4. Arduino starten. Unter „Werkzeuge“ findet sich nun der Eintrag „ArduBlock“ über den die grafische Entwicklungsumgebung für Arduino gestartet werden kann.

Arbeiten mit Ardublock

Alle Elemente werden einfach aus den Vorgaben auf der linken Seite herausgezogen und zusammengesetzt. Nicht benötigte Bauteile werden in das linke Fenster gezogen. Mit einem Rechtsklick auf bestehende Elemente können diese kopiert werden.
 

Nachdem ein Programm erstellt ist, sollte dieses zuerst gespeichert werden. Dann wird es mit einem Klick auf „Hochladen auf Arduino“ auf dem Arduino kopiert.
Mit einem Klick auf “Seriellmonitor” öffnet sich ein Fenster, in dem die Werte des Befehls “serial println” angezeigt werden.

Breadboard

Das Breadboard ist eine Steckplatine (englisch breadboard), auch „Steckbrett“

Es dient der mechanischen Befestigung und der elektrischen Verbindung von elektronischen Bauteilen für Versuchsschaltungen und Experimente

Die roten Linien auf dem Breadboard markieren die Leiterbahnen.

Beispiele

Alle Beispiele wurden mit der Ardublock-Datei von letsgoING erstellt.
Die Zeichnungen der Schaltungen wurden mit fritzing realisiert. (Kostenloser Download nur mit Login möglich.)

Solange ich noch keine eigenen Beispiele erstellt habe...
dürfen wir die Beispiele von Herrn Baireuther mit nutzen. Herzlichen Dank an der Stelle!